Seifen, die Seifensiederei und der Papierkram....

Anfang September 2013 war es dann soweit - meine Seifenküche war endlich, endlich von der zuständigen Behörde des Kreises abgenommen worden und ich bekam meine offizielle Genehmigung zum Betreiben meiner Siedeküche.

 

 

15.09.2013

Aber das war ja noch das Wenigste - nach den üblichen Formalitäten mit dem Gewerbeamt, dem Finanzamt und anderen Institutionen und Versicherungen, die ich zu der Zeit zum Glück schon hinter mit hatte, kam nun das, womit sich die kleine Seifensiederin tagtäglich rumschlagen muss: Die Sicherheitsbewertungen, deren Beantragung, die Beschaffung der notwendigen Unterlagen und überhaupt das ständige Beschäftigen mit der EU-Kosmetikverordnung.
Also, vor dem Verkauf von Kosmetikprodukten steht die - sehr teure - Sicherheitsbewertung eines jeden einzelnen Seifenrezeptes!

Hier auf dem Bild sieht man nicht etwa die Sicherheitsbewertung  eines  ganzen großen Seifensieder-Sortiments, sondern es sind lediglich die notwendigen Unterlagen zur Sicherheitsbewertung  von  ganz  genau  NEUN (!) Seifenrezepten!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0