Hayner Burgfest

 

Das Hayner  Burgfest ist ein tolles Event, ich kenne es aus früheren Jahren, wo ich dort als Gast diesen Markt besuchte.
Es wird dort sehr viel geboten, sowohl vom Ambiente her, als auch von Händlern, Lagergruppen, Schaustellern und Musik.

 

Ich stand im Südlichen Burggraben, wo es wunderschön ist.
Leider geben sich dort nicht ganz so viele Besucher die Ehre wie vorne auf dem Hauptmarktplatz vor der Burg.

 

Zu meiner großen Freude traf ich dort alte Bekannte wieder - Tanja, das Seherweib, die auch in Trier auf dem Markt war, und das Goldschmiedepärchen vom letzten Markt in Waldsee.
Ja, auch die Welt der Mittelalterleute ist klein ;)

 

Wie man auf dem Bild unschwer erkennen kann, ist es nass...
Na klar, es hat geregnet!


Ich glaube, ich bin mittlerweile ein Garant für schlechtes Wetter auf Mittelaltermärkten!

 

 

Zum Glück helfen die nach dem guten Tipp aus Waldsee  neu angeschaffte Mittelstange und die Außenplanen etwas weiter, aber trotzdem findet der Regen seinen Weg durch die Ritzen oben unter dem Vordach, wenn es etwas windig ist. Immer noch muss ich also auf der Hut sein, damit meine Ware nicht nass wird, das ist schon manchmal sehr frustrierend, zumal man es nicht immer gleich merkt, wenn es rein regnet.
Trotzdem ist das alles schon wesentlich besser als auf den drei ersten Märkten, wo meine Seifen Wind und Wetter so gut wie schutzlos ausgeliefert waren.
Klasse ist auch, dass der Vorbau fest steht und die Dachplane den Kunden nicht auf den Köpfen hängt.
Die Mittelstange musste ich mit einem dicken Seil fixieren, denn mit der Zeit neigte sie zum Umkippen.

 

Ach ja, und der mittlerweile eingerahmte Spruch aus Waldsee hängt auch ;)


Was noch passierte war, dass an meinem Auto auf der Fahrerseite das Fenster nicht mehr hochging! Beim nächsten Markt nehme ich mir mehr Werkzeug und Utensilien mit, wie hier z.B. eine Plastikfolie und Panzertape! So dringend hätte ich das benötigt.
Es regnete natürlich rein ins Auto, und mein Papa kam eigens angefahren, um das Fenster notdürftig abzukleben.
Auf der Heimfahrt wars dann sehr feucht und ein bisschen frisch...

 

Ganz wichtig:  Zuwachs haben wir bekommen, Loco und ich!


Frey, ein dreibeiniger Angsthund aus Rumänien, wurde von mir adoptiert und zieht jetzt mit Loco und mir zusammen durch die Mittelalterszene ;)


Trotz seiner vielen Ängste, insbesondere vor Menschen, macht er sich prima, da er sich an Loco orientiert.
Nun habe ich wieder zwei Beschützer, einfach zwei ganz tolle Freunde ;)


Leider haben es sich die beiden zusammen zur Angewohnheit gemacht, den hinteren "Wohnbereich" meines Marktzeltes ganz nach ihrem Belieben zu gestalten. So schön mein Marktstand vorne ist, so schlimm sieht es hinten aus ;)

Aber da die beiden sich vorwiegend dort hinten aufhalten (sie sind ja schließlich Senioren und gönnen sich sehr viel Ruhe und Schlaf), räume ich ihnen gerne dieses "Mitspracherecht" ein - sieht ja niemand ;)

 

Insgesamt hielt es sich dann doch  in Grenzen mit dem Regen, und abends konnte man noch ein bisschen draußen sitzen. Unter anderen waren zwei  Spieler mit Hang Drums unterwegs, denen haben wir nach Marktende noch gelauscht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0