Palmöl - Preisvergleich

 

 

Verzicht auf Palmöl in Seife  - was kostet mich das denn?

 

 

 

 

 

 

 

Ich kann natürlich nur für mich und meine Seifen sprechen - und da ich eine Mini-Firma betreibe und nicht im großen Stil einkaufen kann, macht sich der Umstieg von  Palmöl  auf ein vergleichbares Pflanzenfett durchaus im Preis bemerkbar.


Auch für die Kosmetikherstellung, insbesondere in der Seife, ist Palmöl ein sehr guter und passender Rohstoff.  Tja - und er ist preiswert.

Ersetzen kann ich das Palmöl ganz gut durch Kokosöl - das habe ich am Anfang auch gemacht. Kokosöl findet sich in einigen meiner Seifen.
Allerdings - beim Anbau von Kokosöl bekommen wir bald vergleichbare umweltschädliche und ethisch bedenkliche Probleme wie beim Kultivieren der Ölpalme, insbesondere dann, wenn wir uns alle besinnen, Palmöl vermeiden und dann auf Kokosfett umsteigen wollen.
Wir würden also sozusagen den Teufel mit dem Beelzebub austreiben, und das wollen wir tunlichst vermeiden.

In meinen Seifen findet sich daher wohl noch Kokosöl, aber in vergleichbar geringen und  m. E. vertretbaren Mengen.

 

Ich mache hier mal einen Preisvergleich:

Wir gehen von einer Seife aus, die zu ca. 40% ein Fett enthalten soll, das die Eigenschaften von Palmfett hat. Das ist realistisch, denn keineswegs soll und muss eine Seife zu 100% aus einem Fett mit den Eigenschaften von Palmöl enthalten; sinnvoll sind nämlich fast  immer Fett-Öl-Gemische, die die Konsistenz der Seife, die Schaumbildung und sonstige Eigenschaften positiv beeinflussen.

Weiterhin gehen wir von einem Seifenstück mit dem Gewicht von ca. 75 Gramm aus, so viel wiegen meine Seifen im Durchschnitt.

Das heißt, es geht pro Seifenstück um einen zu ersetzenden Fettanteil von ca. 30 Gramm.
Wenn ich das durchkalkuliere, finden wir somit Preisdifferenzen für ein 75 Gramm schweres Stück Seife  wie folgt:

Preisdifferenz für den Endpreis für 1 Stück Seife, ca. 75 Gramm,  beim Ersatz für Palmfett ...

... mit Kokosöl:                                                   0,38    (Anmerkung : aus den oben genannten                                                                                                                      Gründen wollen wir hierauf verzichten)                  
... mit Shea-Butter:                                          0,40     Gute Alternative!

 

... mit Kakao-Butter:                                       0,45     (Anmerkung: Kakao-Butter ist wegen ihrer                                                                                                             Eigenschaften  nicht immer  eins-zu-eins als                                                                                                           Ersatz für Palmöl einsetzbar, aber bei                                                                                                                       manchen Seifen durchaus denkbar)

 

... mit Babassuöl:                                               1,80     (Anmerkung: Babassuöl ist ein überaus teurer                                                                                                     Grundstoff, der nur für Luxusseifen und/oder                                                                                                      nur für den Einsatz in geringen Mengen in                                                                                                              Frage  kommt)        


So, fassen wir zusammen:
Wir halten uns an Shea-Butter, Kakao-Butter und ab und an Kokosöl und  haben ein Stück palmölfreie Seife von 75 Gramm, das im Endpreis noch

 

keine fünfzig Cent 

 

teurer ist als ein vergleichbares Stück Seife, das mit Palmöl hergestellt wurde!
Unter fünfzig Cent für ein Produkt, an dem ich im Normalfall mehrere Wochen habe, bevor ich ein neues kaufen muss!
Nehmen wir an, eines meiner Seifenstücke hält nur vier Wochen, wenn wir es oft benutzen, dann kommen wir auf einen Mehraufwand von ca.  10 Cent in der Woche.


 Unerschwinglich???


Wenn ich nun überlege, dass ein industriell hergestelltes Stück Seife höchstwahrscheinlich zwar einen höheren Anteil an Palmfett hat, der durch ein anderes Fett ersetzt werden müsste, der Hersteller aber dafür ob seiner riesigen Mengenabnahmen einen unbotmäßigen Preisvorteil hat, wage ich nicht darüber nachzudenken, wie klein die Preisdifferenz in diesem Fall für ein Stück wäre!
Ich nehme das Fett  kiloweise ab, ein industrieller Hersteller tonnenweise!
Ich schätze die Differenz auf allerhöchstens  5  - 10 Cent für ein vergleichbares Stück!

Nun haben wir einen Überblick, über welche Kosten wir überhaupt sprechen. 
Denken wir nun nach über die verheerenden Folgen des Palmölkonsums auf unseren gesamten Planeten, fällt der Verzicht doch wahrhaftig nicht schwer.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0