Mittelalterliches Osterspektakel auf der Loreley

 

Die Marktsaison 2016 ist für mich eröffnet!

 

Mein erster Markt für dieses Jahr führte mich auf die schöne Loreley, wo der Veranstalter Sündenfrei   sein alljährliches Mittelalterliches Osterspektakel abhielt.

Wie ich vor ein paar Tagen in einem Blogartikel schon erwähnt habe, ist der Zeitplan für den Markt auf der Loreley nicht ganz einfach, denn wenn ein Markt vormittags beginnt, müssen die Marktbeschicker einen Tag vorher schon aufbauen.
Der Markt auf der Loreley ging von Ostersamstag bis einschließlich Ostermontag, also Aufbau an Karfreitag?
Weit gefehlt, denn am Karfreitag darf nicht gearbeitet werden, die Christen wollen das so, auch wenn man uns hoch oben auf der Loreley überhaupt nicht hören konnte beim Werkeln.
Das hieß  für uns Aktive, dass wir schon am Gründonnerstag aufbauen und den Karfreitag sozusagen verplempern mussten. Eigentlich ein schöner Urlaubstag, denn es ist ja schön da oben mit dem Zelt und der ganzen Atmosphäre, aber es ging mit dem Donnerstag  ein ganzer Werktag flöten, und das ist für so  kleine Selbständige wie mich schon ein dickes finanzielles Problem, weil die Büroarbeit liegenbleibt und keine Ware gefertigt werden kann. Für diejenigen, die Personal dabei hatten, war es natürlich noch ungleich schlimmer.
Aber obwohl mich dieser Umstand auch dieses Jahr wieder recht grantig gestimmt hatte, wollte ich einfach das beste draus machen und habe mir Arbeit mitgenommen, wie z.B. Ware nachwiegen und etikettieren, übers Smartphone die wichtigsten Mails checken usw.

 

Wir alle ließen es dann am Donnerstag ruhig angehen, hatten keinen Streß, und das ist natürlich auch was Herrliches.

 

Hier auf dem Bild sieht man, wie der Markt sich schon mit Ständen angefüllt hatte.

Es regnete dann fast den ganzen Karfreitag über, zum Glück aber nicht so stark. So blieb die Wiese einigermaßen heil, und wir mussten nicht wie im letzten Jahr befürchten, dass die Besucher am nächsten Tag  im Schlamm ausrutschen  würden.

Die Schnuffs und ich nutzten am Freitagnachmittag, als es etwas aufklarte, die Gunst der Stunde für einen ausgedehnten Spaziergang.

Der schwarze Punkt auf dem Bild rechts ist Loco, der wieder seine Husky-Gene gespürt haben muss, weil er mehrere ausgiebige Sprints hinlegte - ich muss anmerken, dass er vierzehn (!) Jahre alt ist!

Und unten auf dem Bild sieht man einen weiteren  schwarzen Punkt, das ist der dreibeinige Frey, dem man im Galopp überhaupt nicht anmerkt, dass ihm ein Bein fehlt ;)

Ich habe dann doch noch einiges abarbeiten können, und trotz des überaus miesen Wetters ging der Karfreitag  vorüber wie im Flug.

Abends, als die beiden Hunde müde und zufrieden auf ihren Plätzen im Trockenen lagen, dekorierte ich noch die Ware und war fertig für den Marktbeginn am nächsten Tag .

 

 

Ostersamstag -

 

es geht endlich los!

Am Samstag hatten wir großes Glück mit dem Wetter, viele gut gelaunte Besucher füllten das weitläufige Marktgelände, und es war ein schöner,  gelungener Tag.

Mit von der Partie waren wieder Pampatut, die wirklich eine lustige Bereicherung für eine Mittelalterveranstaltung  sind, und die faszinierende Gruppe  Cradem Aventure , die eine sehr geniale Marktmusik zum besten gaben. Ganz klasse find ich die, und hoffe, sie noch oft hören zu dürfen.

 

 

Der Ostersonntag war dann leider schon wieder verregnet, und der Tag war trübe.
Trotzdem kamen die Besucher tapfer auf den Markt, wenn auch nicht in so großer Zahl wie am Vortag.

 

Aber immer noch schaffte es ab und an die Sonne, sich blicken zu lassen und ein Stückchen blauen Himmels blitzte durch das eintönige Grau des Himmels, wie sich hier durch die kahlen Äste der ehrwürdigen alten Eiche erkennen lässt.

 

So habe ich mir Zeit genommen, noch ein bisschen meinen Stand und  mein Sortiment zu fotografieren.

 

Die Ecke links, mit meiner beliebten Toskana-Seife und der Weißen Rose.

 

 

 

Hier meine Weiße Rose, sogar mit einer echten Rose dekoriert ;)
Ich habe sie in drei Ausführungen gemacht, 90 Gramm, 70  Gramm und ein Doppelpack Mini-Röschen.

 

Hier nochmal die Toskana aus der Nähe

 

 

Die edle Almendra, eine Mandelseife.

 

Oben das Regal mit den Gipsfiguren zum Selbst-Beduften, auch recht beliebt bei den Kunden.

Die gleichen Blütenformen wie die Rosen-Seife und sehr dekorativ.

 

Meine Herrenseife mit dem schönen Swirl - kein Stück gleicht dem anderen, und die Kunden hatten die Qual der Wahl ;)

 

Und die allseits beliebte Patchouli-Seife. Eine Patchouli-Seife darf einfach nicht fehlen auf einem Mittelaltermarkt.

 

Und hier meine Kaffee-Peeling-Seife, dieses Mal heller eingefärbt. Ich habe auf der Loreley ein paar Stammkunden und ich glaube, sie möchten ihre Kaffeeseife das nächste Mal wieder schön dunkel haben ;)

 

Meine Honig-Vanille-Seife, eigentlich auch immer ein Renner auf den Märkten.

 

Und zu guter Letzt - Kräuterecken, eine der vielen Sorten Salzteig-Duftsteinchen, die es bei mir auch zu kaufen gibt, handgemacht, natürlich.

 

In der Nacht blickten  wir zum Himmel und konnten einen sternenklaren Himmel sehen.  Hier oben in der sauberen Luft war die Sicht um ein Vielfaches besser als bei mir zu Hause im verschmutzten Rhein-Main-Gebiet.

Da  wunderte ich mich, weil dieser klare Himmel so in krassem Gegensatz stand zum Wetterbericht, aber wir hofften noch auf gutes Wetter aufgrund dieses schönen Anblicks, den ich leider nicht auf ein Foto bannen konnte.

 

 

Dann kam der Ostermontag, und der hatte es in sich!
Nix wars mehr mit klarem Himmel!
Es regnete ständig und stark, und wir hatten mit heftigen Sturmböen zu kämpfen.
Einem Marktstand hatte es die Dachplane des Zeltes abgehoben.

Da war ich froh über meine Erfahrungen an Silvester in Göhren auf Rügen - da stand ich direkt an der Ostsee und es wehte dort ein beständiger, starker Wind. Da lernt man, sein Zelt ordentlich zu verzurren.
Leider kommt auf den Fotos das ganze Chaos nicht rüber; irgendwie habe ich nie im richtigen Moment (als der Wind unter die Planen der Zelte fuhr und sie nach oben und in alle Richtungen wölbte), auf den Auslöser gedrückt.

 

 

Auch dieser Markttag ging schnell zu Ende, und ich sage wieder "Tschüß, schöne Loreley",  bis im Oktober zum Märchen- und Sagenfest des Veranstalters Sündenfrei! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Darlene Ogilvie (Freitag, 03 Februar 2017 12:31)


    Wonderful blog! Do you have any recommendations for aspiring writers? I'm planning to start my own blog soon but I'm a little lost on everything. Would you suggest starting with a free platform like Wordpress or go for a paid option? There are so many options out there that I'm totally overwhelmed .. Any ideas? Cheers!