Auftragsarbeit Seifenfüßchen

Für einen lieben Bekannten habe ich eine Auftragsarbeit angenommen.
Er wollte seiner Mutter, die einen Fußpflegesalon hat, einige kleine Seifen in Form von Füßen als Geschenk machen.
Er stellte mir ein Modell mit kleinen Füßchen zur Verfügung, von dem ich einen Silikonabdruck fertigte, so dass ich eine Form mit zwölf Füßchen befüllen konnte.

 

 

Das hier ist das Modell, das er mir zur Verfügung stellte und das ich abgießen musste.

 

Aller guten Dinge sind drei - nach zwei gescheiterten Versuchen (zuerst hatte ich nicht das richtige Silikon, beim zweiten Mal wars zu wenig) hatte ich endlich meine Form, in die ich die Seifen gießen konnte.

Nicht täuschen lassen - es sind Vertiefungen auf dem Bild, keine Erhebungen ;)

Der Nachteil der Form - die Wände sind dicker als bei herkömmlichen Silikonformen und daher waren die Füße danach extrem schwer auszuformen - nicht wenige sind dabei gebrochen.

 

Dann gings los - mit der meiner Erfahrung nach am leichtesten zu verarbeitenden Seife: Gruß aus der Toskana!

Echt hübsch sind sie geworden, aber mein sonst so easy zu handhabendes Seifenrezept machte mir hier so richtig Probleme. Die Seife reifte in diesen kleinen und dazu noch flachen Formen sehr, sehr langsam und die Füßchen zerbrachen eines nach dem anderen beim Ausformen, wie oben schon erwähnt. Trotzdem - schließlich brachte ich doch noch einige zuwege, und die können sich sehen lassen.

 

 

Hier oben sieht man die zweite Sorte - die tat sich leichter mit der Reife in den flachen Formen, dafür aber war es mir nicht möglich, sie noch rosa einzufärben, weil sie so schnell andickte. Es handelt sich hier um meine Rosengarten-Seife,  die ist normalerweise weiß mit ein wenig rosa und hat Rosenknospen obenauf, aber da habe ich schon mit der herkömmlichen Kastenform, in die ich sie immer gieße, so meine Probleme, weil das Rosenparfümöl den Seifenleim schnell zum Andicken bringt und man nicht mehr viele Gestaltungsmöglichkeiten hat. Also blieb die Rosenseife einfarbig - mein Auftraggeber hat es mir verziehen ;)

 

 

Die dritte von vier gewünschten Sorten war meine Lemongrasseife, beduftet mit Ätherischem Öl Lemongras, gefärbt mit gelber und grüner Tonerde und bestreut mit getrocknetem Zitronengras. Auch hier war es schwierig mit der Färbung und sie ist leider kaum zu erkennen, aber dafür peppt das Zitronengras darauf das Ganze noch ein bisschen auf. Sie war am einfachsten auszuformen. Im oberen Bild rechts sind auch ein paar Herzen dieser Charge  zu sehen, die zum Einfilzen gedacht sind.

 

 

Die vierte und letzte gewünschte Seife in Fußform war die Obscura - meine beliebte Patchouliseife.

Sie überraschte mich mit ihrer guten Reife - hier hatte ich eigentlich erwartet, dass sie am längsten benötigt, denn  sie braucht normalerweise in der Kastenform immer etwas länger als ihre "Kolleginnen".

Aber sie spielte willig mit und ich konnte sogar noch ein schönes Muster zaubern - DA fiel mir wirklich ein Stein vom Herzen, denn die Muster so zu gießen ist extrem schwierig bei kleinen Einzelförmchen. Die Ätherischen Öle Patchouli und Citronella, mit denen diese Seife beduftet ist,  sind aber nicht so "niederträchtig" wie viele andere Düfte und dicken den Seifenleim nicht so schnell an, daher bleibt einem eine gewisse Zeitspanne zum Arbeiten, bevor der Leim zu fest ist, um noch Farbmuster hinzubekommen.
Die unregelmäßigen Ränder habe ich natürlich noch geglättet.
Auch hier sind die Herzchen zu sehen, die ich noch einfilzen werde vor dem nächsten Markt.

So richtig schick sind die Füße geworden. Leider habe ich wieder mal nur schlechte Bildqualität zu bieten, denn die Farben sind im Gegensatz zum Bild schon fast knallig bei dieser Seife. Wider Erwarten ist dies alles mit Tonerden möglich, man braucht also keine zweifelhaften chemischen Pigmente, um kosmetische Produkte hinreichend einzufärben.

 

Und zu guter Letzt noch hübsch verpackt, bevor sie auf die Reise gingen nach Norddeutschland.

Abschließend muss ich sagen, dass mich die ganze Sache extrem viel Nerven gekostet hat, weil so viel schief ging,  aber Spaß gemacht hat es doch! Und neue Erfahrungen habe ich gesammelt - meine vertrauten Seifen "benehmen" sich in flachen Formen ganz anders als in ihren gewohnten Kastenformen und ordentliches Abformen in Silikon bekomme ich jetzt locker hin :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0