Marktberichte aus dem Jahr 2016              

 

Mo

12

Dez

2016

Marktnachlese Weihnachtsmarkt Bingen am Dritten Advent 2016

 

Für mich ist nun mit dem Weihnachtsmarkt in Bingen die Marktsaison für 2016 beendet.
Umso schöner ist es, dass diese  Saison noch einen so tollen Abschluß fand unter der ehrwürdigen Burg Klopp.

 

Am Freitag um 16 Uhr sollte es losgehen, daher hatte ich schon einen Tag vorher mein Auto geladen und konnte morgens direkt losfahren.
Ich hatte genügend Zeit und habe daher mal ein kleines Video   gemacht, um zu demonstrieren, was man alles in einem Opel Combo (der ja nichts weiteres als ein Corsa ist, nur mit etwas mehr Blech drumrum) unterbringen kann. Als ich meine ersten Märkte fuhr, kam ich mir immer etwas deplaziert vor zwischen all den Transportern und Hängern, dafür aber sind mir noch heute  erstaunte Blicke sicher, wenn ich anfange auszuladen :)

 

 

Ja, und dann gings los in Bingen, viele waren am Tag zuvor schon angekommen.

Und fertig ist mein Marktzelt :)

 

 

Hier  nochmal mit Ton

Ja, und das natürlich alles unterhalb der sehenswerten Burg Klopp.
Unten nochmal bei Nacht.

 

 

Nur eines war leider schlimm für uns - es  gab drei Feuerwerke! Für einen meiner Hunde ist das die Hölle - unten auf dem Bild sieht man ihn beim ersten Feuerwerk, da ging es noch. Kaum hatte er sich wieder beruhigt, fing das nächste an, und ab da wars vorbei.

Sein Kumpel ließ sich dann leider anstecken und so hatte ich zwei zitternde Bündel, die sich einfach nicht mehr beruhigen ließen.
Meine Hunde machen alles mit und bleiben immer ruhig auf Märkten, ob das kläffende und pöbelnde Artgenossen sind, schreiende Kinder oder alkoholisierte Erwachsene - das stört sie herzlich wenig und ich kann mich immer auf meine beiden verlassen.
Und ein einziges Feuerwerk stehen wir auch zusammen durch, die Schnuffs und ich - aber drei waren einfach zuviel.

Als es dann wieder ruhig wurde, meine Hunde aber leider der Stille nicht mehr trauten, bekam ich noch ganz liebe Kundschaft. Mitten im Gespräch riss sich dann mein Dreibeiner los und rannte in Richtung Auto. Aber meine Kunden waren so unglaublich nett - einer der Männer rannte dem flüchtigen Hund hinterher, und die anderen versicherten, sie würden am Stand bleiben und auf mich warten, damit ich mitsuchen und dann beide Hunde ins Auto bringen konnte. Mein liebes Dreibein war nicht weit gekommen - ich fand ihn mit dem netten Mann ein paar Meter weiter in Richtung Parkplatz. Am liebsten wäre ich ihm um den Hals gefallen (Dem armen Mann, naja, und dem Hund natürlich auch...)
Und als die beiden Schnuffs dann in ihrem geliebten Auto waren (dort kann passieren was will, da fühlen sie sich sicher) und ich an meinen Stand zurückkam, waren tatsächlich alle noch da, hatten ganz viel Verständnis und kauften mehrere Seifen.
Selbstredend, dass sie ein Seifchen kostenlos obendrauf gepackt bekamen.
Vielen vielen Dank, Ihr lieben unbekannten Menschen, es ist einfach schön, in dieser Welt solche Erlebnisse haben zu dürfen, auch wenn die Situation kurz vorher etwas unangenehm war!

 

 

Hier übrigens ein paar Seifenbildchen - diese und noch einige mehr waren in Bingen mit am Start:

 

Vor zwei Jahren durfte ich ja schon einmal bei diesem Markt dabei sein, und schon da gefiel es mir sehr gut in Bingen. Die Leute dort sind ein nettes Völkchen, und es macht große Freude, hier seinen Marktstand zu haben.
Die Teilnehmer sind mit Bedacht gewählt, und dem Publikum wird keine pseudo-mittelalterliche Billigware präsentiert, wie man das ja leider bei immer mehr Veranstaltungen zu sehen bekommt.
Trotz der beengten Verhältnisse liefen Auf- und Abbau reibungslos, danke an Euch lieben Händlerkollegen!

Dem Hauptverantwortlichen des Marktes, Marktvogt Christian Havenith, und der Ansprechpartnerin der Werbegemeinschaft Bingen, Marion Uihlein,  möchte ich auch noch gerne Danke sagen und meinen größten Respekt zollen; zum einen für die klasse Organisation, und zum anderen dafür, dass ihr mit großer Umsicht und Besonnenheit auch sehr schwierige Situationen meistern könnt und somit für uns alle dieser Veranstaltung zu einem guten Ende verholfen habt!

 

Über ein Wiedersehen würde ich mich wahnsinnig freuen und wünsche Euch allen ein gutes Saisonende, schöne Feiertage und ein frohes neues Jahr.
Startet gut in die Marktsaison 2017!

0 Kommentare

Mi

30

Nov

2016

Marktnachlese Weihnachtsmarkt auf Schloss Alsbach

Wieder einmal durfte ich mit meinen Seifen bei einem mittelalterlichen Markt auf dem schönen Alsbacher Schloß dabeisein.

Ja, und das war zugleich auch der erste Weihnachtsmarkt für dieses Jahr für mich. Beängstigend, wie schnell das geht...

 

Wenn das Zelt aufgebaut und das Auto leergeräumt  ist,  sind natürlich immer erstmal meine Hunde dran.


Zu lange Zeit müssen sie im Auto verbringen während der Anfahrt und des Aufbaus.


Also ist immer noch vor dem Ein- und Aufräumen des Zeltes  ein ordentlicher Spaziergang angesagt.


Was könnte schöner sein, als dies in dieser Umgebung zu tun - die Schnuffs jedenfalls waren ebenso begeistert wie ich.

 

 

 

 

Aber danach gehts hurtig zurück in das schöne Gemäuer - schließlich ruft der Markt und allzuviele Dinge müssen noch getan werden, bis es losgehen kann.

 

 

Das ist doch die perfekte Kulisse für einen mittelalterlichen Markt, oder?
Wie man am Fahrzeug sieht, sind alle noch emsig am Arbeiten.

 

 

Für stilvolle Dekorationen wurde natürlich gesorgt.

 

Wir waren ja alle sehr gespannt, wie der Markt verlaufen würde, denn diese Veranstaltung fand zum ersten Mal nicht nur am Ersten Advent, sondern auch am Samstag davor statt. Für mich und die anderen Händler, die viel aufzubauen haben, ist das auch sehr viel besser, denn eine solche Arbeit lohnt sich eigentlich nie nur für einen einzigen Tag.

 

Kurz vor Marktbeginn

 

Na, dann waren wir überrascht, dass sich doch so einige Besucher schon am Samstag einfanden.  Am Sonntag wurden es dann noch mehr, und man durfte zufrieden sein.

 

Hier noch zwei kurze Videos.

 

Vielen Dank an alle lieben ehrenamtlichen Organisatoren vom HKF, die dies alles in ihrer Freizeit entstehen lassen - und das ja nicht nur einmal im Jahr, wie man bei einem Blick auf die Website   (nicht vergessen, da für 2017 rechtzeitig reinzuschauen!) erkennen kann.

 

 


Ich freue mich, dass ich wieder unter dem behäbigen Bergfried mein Zelt aufschlagen durfte und bin schon gespannt aufs nächste Jahr!

0 Kommentare

Mo

10

Okt

2016

Marktnachlese - Märchen- und Sagenfest auf der Loreley

Ich fange meinen Marktbericht dieses Mal mit einem älteren Bild und viel Wehmut an.
Dieses Bild oben ist aus dem Jahr 2014. Da veranstaltete Sündenfrei zum ersten Mal den Märchen- und Sagemarkt auf der Loreley. Wunderschön ist es da oben, aber bei diesem Markt hieß es für uns Abschied nehmen. Ja, Sündenfrei veranstaltet auch weiterhin Märkte auf der Loreley, aber auf einem "Ersatzgelände", weil die Loreley umgestaltet wird.
Die alten Marktberichte mit schönen Marktbildern von der Loreley sind hier verlinkt:
klick
klick

klick

klick

Ich habe auch schon einen Blog-Artikel über das Thema geschrieben, in dem eine Petition verlinkt ist, die Ihr unterschreiben könnt klick.

 

Aber nun kommen wir mal zum diesjährigen Fantasymarkt auf der Loreley!

 

Da isser, mein geliebter Stand und Markt-Zuhause, dieses Mal ganz nahe am Eingang.

Das Wetter?
Naja, so ein bisschen Regen hatten wir schon :)
Aber es hielt sich in Grenzen, ich konnte trocken aufbauen und (fast) trocken auch wieder abbauen.

 

 



DA

kommt mein Zelt hin!

... unter die ehrwürdige Eiche ;)

 

 

Morgens vor Marktbeginn gehts immer noch eine große Runde mit den Schnuffs.
Obwohl das  Wetter nicht gerade berauschend ist - der Ausblick ist es allemal .

 

 

 

 

 

Der Händlerparkplatz neben dem Campingplatz - das wird wohl alles weichen müssen im nächsten Jahr...

 

 

Das darf man unkommentiert lassen, oder?

 

So, gleich gehts los - alles ist fertig.
Hier der musikalische Auftakt, leider hab ich ihn verwackelt.
Da war der Markt noch so richtig leer, weil wir entsetzliches Wetter hatten. Später war tatsächlich so viel los, dass ich nicht dazu kam, Aufnahmen zu machen.

Leider habe ich vom Markt selbst so gut wie keine Fotos gemacht, nur von "meiner" Ecke.
Wenn man einen Stand alleine betreibt und dazu noch zwei Hunde hat, kommt man nur schlecht dazu, mal eben kurz zu verschwinden und über den Markt zu gehen. Vor und nach den Marktzeiten ist dann Gassi angesagt, und abends ist es zu dieser Jahreszeit sowieso zu dunkel, um Fotos zu machen.
Trotzdem sieht man beim Auf- und Abbau viele bekannte Gesichter von Handwerkern und Händlern, und Sündenfrei war wieder einmal eine schöne Zusammenstellung gelungen.
Ein Fantasymarkt hoch oben auf der Loreley mit ausgesuchten Marktbeschickern, Gauklern und Musikanten - es war einfach klasse!

So ganz dicke loben will ich unbedingt noch die beiden Musiker, die vor der Hütte in der Nähe des Eingangs saßen (also auch ganz in meiner Nähe, juhu) - sie spielte eine Hang, und er abwechselnd Dudelsack und Didgeridoo (oder Slideridoo?).

DAS.WAR.TRAUMHAFT!
Danke Euch beiden unbekannterweise dafür, Ihr habt das schlechte Wetter einfach weggespielt und mir eine riesige Freude bereitet, und das drei Tage lang!

 

 

Äußerst seltsame Gestalten treiben ihr Unwesen - hier auch nochmal im Video.

 

 

Viel zu schnell hieß es dann wieder Abschied nehmen.

Obwohl uns das Wetter alles zeigte, was es konnte - Starkregen, Sonnenschein, ein paar Windböen - war die Veranstaltung sehr gut besucht und ich konnte nicht klagen.

In einer Nacht waren tatsächlich ein paar recht starke Böen zu bemerken - auf der Loreley ist Wind aber auch was Besonderes - zumindest anders als überall, wo ich bisher war:
Man hört den Wind erst den Berg hochrauschen, dann die Bäume durchrütteln, bis er schließlich an den Zeltplanen zerrt. Man hat also eine gewisse Zeit zu reagieren und (nein, nicht wirkungsvoll, aber nervenberuhigend) zumindest eine der beiden Mittelstangen festzuhalten.

Natürlich haben wirs wieder geschafft mit dem Wetter, meine Hunde, meine Seifen, mein Zelt und ich, und am Abend des letzten Tages war dann wieder Abbau angesagt.

Abbau auf einem Markt ist nicht schön. Die Vorfreude ist weg, ein jeder beeilt sich mit dem Abbau, draußen stehen die Autos der Marktbeschicker Schlange, weil jeder so schnell wie möglich auf den Platz kommen will und nicht alle Fahrzeuge auf einmal dort unterkommen...  nur Hektik und oft schlechte Laune.

Trotzdem, es gibt ja ein nächstes Mal, sogar auf der Loreley. Hoffen wir, dass wir sie noch wiedererkennen im nächsten Jahr.

Danke, liebe Besucher, dass Ihr trotz des teils durchwachsenen Wetters mit starken Regengüssen so tapfer zu uns heraufgekommen seid und danke, liebe Veranstalter von Sündenfrei, Ihr seid ein klasse Team und ich fahre ungeheuer gerne die Märkte mit Euch!


Ich freu mich schon aufs nächste Mal.

2 Kommentare

Di

13

Sep

2016

Marktnachlese Hayner Burgfest im September 2016

Ich sags gleich zu Anfang - wer meine Marktberichte regelmäßig mitliest, wirds nicht glauben: Auf dem diesjährigen Hayner Burgfest war ein Bombenwetter und wir haben weder während des Marktes, noch beim Auf- oder Abbau auch nur einen einzigen Tropfen Regen abbekommen!


Ich wiederhole mich bestimmt, aber das Hayner Burgfest ist einer der wenigen Märkte dieser Größenordnung, der noch wunderbar liebevoll gestaltet ist und sehr auf die Zusammensetzung von Handwerk, Handel, Musik und Gastronomie achtet.

 

Wir finden hier weder importierte Gewandungen aus China, noch Händler mit billiger Kommerzware, und das ist nach den vielen Jahren, in denen die Mittelaltermärkte wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, mittlerweile leider eine Seltenheit geworden.

 

 

Ein traumhafter erster Abend! Mein Zelt unter der Burg, bei Mondschein und.....
bei der Musik von Saor Patrol!
Und bei herrlichstem Wetter, was will man mehr.
Wieder einmal tickt auf einem Markt die Uhr anders, auch wenn man hart arbeiten muss, und der Alltag ist trotz Plackerei und Unannehmlichkeiten einfach viel leichter und unkomplizierter.
Ich kann es nicht erklären, es ist so, aber ich bin auch ein halber Vagabund ;)

Hier habe ich noch ein kurzes Video, auf dem man leider die Musik von Saor Patrol  nur erahnen kann - ich habe nur meine Handy-Kamera, und da ists nicht weit her mit Bild- und Tonqualität.

Wer schon mal das Hayner Burgfest besucht hat, weiß auch den Ort der Veranstaltung zu schätzen - eine schönere Umgebung für einen Mittelaltermarkt kann man sich nur schwer vorstellen.

 

 

 

Und die Sache mit den Beschilderungen war auch lustig  :D

Hier noch mal ein Eindruck vom zweiten Abend - entspannendes Getrommel bei herrlichem Wetter  klick.
Interessante Gestalten trieben sich herum...  klick.
Und noch ein letztes Video.

 

Vielen Dank an den Veranstalter für dieses - wieder einmal - gelungene Fest und natürlich auch an die Besucher, die so zahlreich  herbeigeströmt sind und bei ihrem Weg über den Markt nicht vergaßen, auch mal bei den armen Händlern vorbeizuschauen :)

Und zu guter Letzt:
Nach dem Markt ist vor dem Markt - das Hayner Burgfest 2017 wartet auf uns!

Mo

05

Sep

2016

Marktnachlese - Künstlermarkt auf der Bischemer Kerb 2016

 

Auf unserer "Bischemer Kerb"

war ich natürlich auch mit meinem Seifenstand.

Das Wetter war dieses Jahr etwas besser als 2015 - natürlich blieb aber ein Regenguß nicht aus.

Ich hatte leider Pech, denn beim Abbau am ersten Tag  (die Begebenheiten dort lassen es nicht zu, dass man den Stand über Nacht stehen läßt)  riß mir eine Plane des Pavillons und ich konnte am Sonntag nicht mehr aufbauen.
Also musste ich mich mit dem einen Tag zufrieden geben - sehr traurig.
Trotzdem vielen Dank den Bischemern, die mich fleißig besucht haben :)

0 Kommentare

Di

17

Mai

2016

Marktnachlese - Pfingstmarkt auf Schloß Alsbach

 

Pfingstmarkt

 

auf Schloß Alsbach 

 

 

- DAS war ein sehr, sehr schöner Markt!

Schon bei der Hinfahrt kam mir wieder einmal der Gedanke, dass man ja so gerne in die Ferne schweift, wo doch, nur einige Kilometer vor der eigenen Haustür entfernt, so wunderschöne Fleckchen zum Bestaunen liegen.
Schloß Alsbach ist sehr schön gelegen, und die letzte Wegstrecke führt  sehr malerisch um die Burg herum zum alten Gemäuer hinauf.
Wenn ich richtig informiert bin, handelt es sich bei Schloß Alsbach eigentlich um die Burg Bickenbach, die ca. 1235 erbaut wurde. Mehr Informationen, auch über den Förderverein, der die Burg instand hält,  findet Ihr hier.  Ach ja, auch die Burgschänke wollen wir nicht unerwähnt lassen!

 

 

 

Ich verfluche es ja oft, wenn ich zwei große Hunde, Ware, Normannenzelt in Übergröße und sonstiges für mehrere Tage benötigtes Equipment in einen Opel Combo stopfen muss (ich hab schon früher auf dem Gameboy liebend gerne Tetris gespielt - kennt ihr noch den Gameboy der ersten Generation?  *g*), aber hier war ich froh über mein Mini-Auto. Sehr gut durchgepaßt haben wir und es ärgert mich überhaupt gar nicht mehr, dass ich mir im Moment keinen Sprinter leisten kann ;)

 

Hier noch einige wenige Eindrücke der schönen und sehr gepflegten Anlage.

 

Und da steht es, das zweite Zuhause meiner beiden Hunde und mir, mitten im Burghof.
Einen schönen Standplatz hab ich bekommen, ein dickes Danke an den Veranstalter!

Außerdem hatte ich ganz tolle Standnachbarn; da macht ein Markt doch gleich doppelt Spaß.


Das Wetter war nicht unbedingt auf unserer Seite, denn es war für die Jahreszeit viel, viel zu kalt und ab und an regnete es auch. Wer meine Marktberichte regelmäßig mitliest, wundert sich darüber allerdings nicht...
Irgendwann darf ich mal auf keinem Markt mehr aufbauen, weil ich der Schlechtwettergarant schlechthin bin. Aber pssst.. das behalten wir mal schön bei uns ;)

 

Für den Markt hatte man sich viel einfallen lassen, unter anderem gab es sogar ein Marktgericht. Ich kann nur sagen, selbst dran schuld, wer das verpasst hat!

Auch die Presse war bei uns und hat dem Markt einen schönen Artikel gewidmet:

klick.

Wie immer bitte ich um Verständnis für meine Bilder, die keine sonderlich gute Qualität aufweisen, denn sie sind alle mit meinem schon etwas in die Jahre gekommenen Handy gemacht. 

Abschließend sage ich noch: "Tschüss, Schloß Alsbach und Ihr lieben Menschen, die ich dort kennen lernen durfte, wir sehen uns im August wieder und darauf freue ich mich sehr!"

2 Kommentare

Mi

30

Mär

2016

Mittelalterliches Osterspektakel auf der Loreley

 

Die Marktsaison 2016 ist für mich eröffnet!

 

Mein erster Markt für dieses Jahr führte mich auf die schöne Loreley, wo der Veranstalter Sündenfrei   sein alljährliches Mittelalterliches Osterspektakel abhielt.

Wie ich vor ein paar Tagen in einem Blogartikel schon erwähnt habe, ist der Zeitplan für den Markt auf der Loreley nicht ganz einfach, denn wenn ein Markt vormittags beginnt, müssen die Marktbeschicker einen Tag vorher schon aufbauen.
Der Markt auf der Loreley ging von Ostersamstag bis einschließlich Ostermontag, also Aufbau an Karfreitag?
Weit gefehlt, denn am Karfreitag darf nicht gearbeitet werden, die Christen wollen das so, auch wenn man uns hoch oben auf der Loreley überhaupt nicht hören konnte beim Werkeln.
Das hieß  für uns Aktive, dass wir schon am Gründonnerstag aufbauen und den Karfreitag sozusagen verplempern mussten. Eigentlich ein schöner Urlaubstag, denn es ist ja schön da oben mit dem Zelt und der ganzen Atmosphäre, aber es ging mit dem Donnerstag  ein ganzer Werktag flöten, und das ist für so  kleine Selbständige wie mich schon ein dickes finanzielles Problem, weil die Büroarbeit liegenbleibt und keine Ware gefertigt werden kann. Für diejenigen, die Personal dabei hatten, war es natürlich noch ungleich schlimmer.
Aber obwohl mich dieser Umstand auch dieses Jahr wieder recht grantig gestimmt hatte, wollte ich einfach das beste draus machen und habe mir Arbeit mitgenommen, wie z.B. Ware nachwiegen und etikettieren, übers Smartphone die wichtigsten Mails checken usw.

 

Wir alle ließen es dann am Donnerstag ruhig angehen, hatten keinen Streß, und das ist natürlich auch was Herrliches.

 

Hier auf dem Bild sieht man, wie der Markt sich schon mit Ständen angefüllt hatte.

Es regnete dann fast den ganzen Karfreitag über, zum Glück aber nicht so stark. So blieb die Wiese einigermaßen heil, und wir mussten nicht wie im letzten Jahr befürchten, dass die Besucher am nächsten Tag  im Schlamm ausrutschen  würden.

Die Schnuffs und ich nutzten am Freitagnachmittag, als es etwas aufklarte, die Gunst der Stunde für einen ausgedehnten Spaziergang.

Der schwarze Punkt auf dem Bild rechts ist Loco, der wieder seine Husky-Gene gespürt haben muss, weil er mehrere ausgiebige Sprints hinlegte - ich muss anmerken, dass er vierzehn (!) Jahre alt ist!

Und unten auf dem Bild sieht man einen weiteren  schwarzen Punkt, das ist der dreibeinige Frey, dem man im Galopp überhaupt nicht anmerkt, dass ihm ein Bein fehlt ;)

Ich habe dann doch noch einiges abarbeiten können, und trotz des überaus miesen Wetters ging der Karfreitag  vorüber wie im Flug.

Abends, als die beiden Hunde müde und zufrieden auf ihren Plätzen im Trockenen lagen, dekorierte ich noch die Ware und war fertig für den Marktbeginn am nächsten Tag .

 

 

Ostersamstag -

 

es geht endlich los!

Am Samstag hatten wir großes Glück mit dem Wetter, viele gut gelaunte Besucher füllten das weitläufige Marktgelände, und es war ein schöner,  gelungener Tag.

Mit von der Partie waren wieder Pampatut, die wirklich eine lustige Bereicherung für eine Mittelalterveranstaltung  sind, und die faszinierende Gruppe  Cradem Aventure , die eine sehr geniale Marktmusik zum besten gaben. Ganz klasse find ich die, und hoffe, sie noch oft hören zu dürfen.

 

 

Der Ostersonntag war dann leider schon wieder verregnet, und der Tag war trübe.
Trotzdem kamen die Besucher tapfer auf den Markt, wenn auch nicht in so großer Zahl wie am Vortag.

 

Aber immer noch schaffte es ab und an die Sonne, sich blicken zu lassen und ein Stückchen blauen Himmels blitzte durch das eintönige Grau des Himmels, wie sich hier durch die kahlen Äste der ehrwürdigen alten Eiche erkennen lässt.

 

So habe ich mir Zeit genommen, noch ein bisschen meinen Stand und  mein Sortiment zu fotografieren.

 

Die Ecke links, mit meiner beliebten Toskana-Seife und der Weißen Rose.

 

 

 

Hier meine Weiße Rose, sogar mit einer echten Rose dekoriert ;)
Ich habe sie in drei Ausführungen gemacht, 90 Gramm, 70  Gramm und ein Doppelpack Mini-Röschen.

 

Hier nochmal die Toskana aus der Nähe

 

 

Die edle Almendra, eine Mandelseife.

 

Oben das Regal mit den Gipsfiguren zum Selbst-Beduften, auch recht beliebt bei den Kunden.

Die gleichen Blütenformen wie die Rosen-Seife und sehr dekorativ.

 

Meine Herrenseife mit dem schönen Swirl - kein Stück gleicht dem anderen, und die Kunden hatten die Qual der Wahl ;)

 

Und die allseits beliebte Patchouli-Seife. Eine Patchouli-Seife darf einfach nicht fehlen auf einem Mittelaltermarkt.

 

Und hier meine Kaffee-Peeling-Seife, dieses Mal heller eingefärbt. Ich habe auf der Loreley ein paar Stammkunden und ich glaube, sie möchten ihre Kaffeeseife das nächste Mal wieder schön dunkel haben ;)

 

Meine Honig-Vanille-Seife, eigentlich auch immer ein Renner auf den Märkten.

 

Und zu guter Letzt - Kräuterecken, eine der vielen Sorten Salzteig-Duftsteinchen, die es bei mir auch zu kaufen gibt, handgemacht, natürlich.

 

In der Nacht blickten  wir zum Himmel und konnten einen sternenklaren Himmel sehen.  Hier oben in der sauberen Luft war die Sicht um ein Vielfaches besser als bei mir zu Hause im verschmutzten Rhein-Main-Gebiet.

Da  wunderte ich mich, weil dieser klare Himmel so in krassem Gegensatz stand zum Wetterbericht, aber wir hofften noch auf gutes Wetter aufgrund dieses schönen Anblicks, den ich leider nicht auf ein Foto bannen konnte.

 

 

Dann kam der Ostermontag, und der hatte es in sich!
Nix wars mehr mit klarem Himmel!
Es regnete ständig und stark, und wir hatten mit heftigen Sturmböen zu kämpfen.
Einem Marktstand hatte es die Dachplane des Zeltes abgehoben.

Da war ich froh über meine Erfahrungen an Silvester in Göhren auf Rügen - da stand ich direkt an der Ostsee und es wehte dort ein beständiger, starker Wind. Da lernt man, sein Zelt ordentlich zu verzurren.
Leider kommt auf den Fotos das ganze Chaos nicht rüber; irgendwie habe ich nie im richtigen Moment (als der Wind unter die Planen der Zelte fuhr und sie nach oben und in alle Richtungen wölbte), auf den Auslöser gedrückt.

 

 

Auch dieser Markttag ging schnell zu Ende, und ich sage wieder "Tschüß, schöne Loreley",  bis im Oktober zum Märchen- und Sagenfest des Veranstalters Sündenfrei! 

1 Kommentare